Modernisierung

Der Begriff Modernisierung wird zwar oft in Zusammenhang mit dem Begriff Sanierung angewendet, bezeichnet jedoch wesentlich tiefer greifende Maßnahmen als nur den schlichten Austausch von in die Jahre gekommenen Bauteilen. Der Prozess der Modernisierung umfasst die nicht mehr zeitgemäße Ausstattung einer Anlage durch zeitgemäße Technik und Design zu ersetzen bzw. zu ergänzen und damit gleichzeitig den Nutzwert und/oder die Energieeffizienz zu erhöhen. Durch aktuelles an die Umgebung angepasstes Design und neue modernisierte Technik kann die Umgestaltung des Ambientes, die Attraktivität eines Einkaufzentrums oder Kaufhauses wieder erhöhen und somit zu einer verstärkten Wirtschaftlichkeit beitragen. Gleichzeitig erhöhen Modernisierungsmaßnahmen nachhaltig den Zeitwert der bestehenden Anlagen.

Dennoch schließen sich diese beiden Begriffe nicht gegenseitig aus. Im Rahmen einer Sanierung können Komponenten und Funktionsumfang von Anlagen durchaus dem Stand der Technik angepasst werden. Umgekehrt ist kann es im Rahmen einer Modernisierung aufgrund steigender Reparaturen wirtschaftlich sein, bestehe Komponenten zu erneuern bzw. überholen zu lassen.

Die Modernisierung von Fahrtreppen und Fahrsteigen spielt in einem wachsenden Markt von Altanlagen eine immer größer werdende Rolle. Aufgrund des Bestandsschutzes müssen diese Anlagen zwar nicht zwingend auf den neusten Stand umgerüstet werden, aber die Weiterentwicklung der Technik, steigende Ansprüche an Sicherheit und die Erfüllung neuer Bestimmungen sowie neue Design- und Beleuchtungskonzepte und nicht zuletzt moderne Anlagen von Mitbewerbern setzen die Betreiber unter einen ja/nein "Entscheidungszwang". Die Entscheidungsfindung sollte auf einer mehrstufigen Fragestellung aufbauen. Hierbei ist zu bedenken, dass beim Austausch wesentlicher Komponenten die DIN EN 115-1:2008+A1:2010 immer die Umsetzung des aktuellen Sicherheitsstandards fordert.
Siehe hierzu auch die Empfehlungen der DIN EN 115-2:2010
Mögliche Gründe für eine Modernisierung:

  • Höhere Energieeffizienz - Betriebs- und Energiekosteneinsparungen
  • Image / Außenwirkung
  • Wettbewerbsgründe
  • Auflagen von Behörden
  • Nutzungsanpassung / -änderung
  • Bautechnische Verbesserung
  • Haustechnische Verbesserung

Hier stellt sich zunächst die Frage: Kann die bestehende Anlage überhaupt auf den vom Betreiber gewünschten bzw. von der Norm geforderten Standard umgerüstet werden?
Mögliche Fragestellungen zur Modernisierung:
Aufgrund der Vielschichtigkeit der zu berücksichtigen Entscheidungsfaktoren, wie z.B. herstellerspezifische oder neutrale Modernisierung, sollte der Betreiber sich im Vorfeld mit den entsprechenden Spezialisten und Ansprechpartnern zusammensetzen.
Hierzu zählen u.a.

  • Gebäudeeigentümer/Träger (sofern nicht identisch mit Betreiber)
  • Bauleiter
  • Architekten
  • Statiker
  • Baubehörde
  • TÜV/ZÜS Sachverständiger
  • Fachunternehmen für Fördertechnik (zertifiziert nach DIN EN 13015)

vgl. auch Energiesparkonzepte , Steuerung, LED Beleuchtung

Geyssel - wir helfen gern