Isolationsprüfung – wir haben die geschulten Fachkräfte und die High-End Messgerät dazu.

Eine Isolationsmessung ist eine Messung des Isolationswiderstands von Betriebsmitteln der Elektrotechnik wie Kabeln zur Beurteilung ihrer Funktionsfähigkeit und Sicherheit.

Während Schutzschalter erst bei unzweifelhafter Gefahr reagieren, beispielsweise ab rund 4000 Watt Heizleistung an Fehlerstellen von Leitungen für Schutzkontaktsteckdosen, zeigen Isolationsmessungen frühzeitig Mängel auf. Isolationsmessungen sind deshalb in vielen Zusammenhängen vorgeschrieben und nicht nur eines der Verfahren systematischer Fehlersuche.

Isolationsmessungen müssen bei Neuanlagen, Umbauten, Änderungen, Reparaturen und in Störungsfällen durchgeführt werden. Außerdem sind für gewerbliche Anlagen regelmäßige Wiederholungsprüfungen in zeitlich geregelten Abständen vorgeschrieben.

Der Anlass für Isolationsmessungen ist in den berufsgenossenschaftlichen Vorschriften BGV A3 (ehemals VBG 4) geregelt.

Der Isolationswiderstand ist zwischen jedem aktiven Leiter und dem Schutzleiter oder Erde zu messen. Da der Isolationswiderstand mit der Länge der Leitungen immer kleiner wird, gilt als Faustregel, dass nur der Anlagenteil nach der letzten vorgeschalteten Sicherung zur Beurteilung herangezogen wird*.

*(Quelle Wikipedia 2013)