Konstruktion

Vor der technischen Konstruktion und Berechnung der Fahrtreppe bzw. des Fahrsteigs werden zunächst anhand unserer Checklisten alle Konstruktionskriterien mit dem Auftraggeber, Statiker und Bauherrn geklärt. Unsere Checklisten berücksichtigen alle nachfolgenden Prozesse, insbesondere die Fertigung und die Einbringung vor Ort - z.B. segmentiertes oder komplettes Traggerüst.

Erst danach erfolgt die zeichnerische Umsetzung des Projekts unter Berücksichtigung der Einbauzeichnung bzw. der Gewerkplanung und den örtlichen Gegebenheiten.

Hier einige Problemstellungen, die insbesondere bei der Bau- und Fortschrittsplanung seitens des ausführenden Bauherrn mit berücksichtigt werden sollten:

Checkliste für den Auftraggeber

  • Wege sind für die Anlieferung der Anlage(n) – auch nach schweren Regenfällen ausreichend gesichert und befahrbar.
  • Zum Zeitpunkt der Anlieferungen behindert kein Baumaterial oder Maschinen anderer Gewerke das Erreichen der Abladeposition. Dies gilt auch für die eventuelle Einbringung mit schweren Kranwagen.
  • Es liegen die erforderlichen Genehmigungen vor.
  • Die Deckenöffnungen für eine Einbringung mit Kran sind nicht durch Baumaterial (z.B. Einschalungen und Gerüste) beengt und frei bis zur geplanten Position zugänglich.
  • Die ebenerdigen Gebäudeöffnungen haben zum Zeitpunkt der Anlieferung noch eine ausreichende Höhe und Rangierbreite.
  • Die Boden-/Deckenfläche ist glatt und für die Befahrung mit Gabelstaplern und Panzerrollen freigeräumt und statisch geeignet.
  • Sofern Deckenösen oder Montageöffnungen in der Decke eingeplant wurden, befinden sich diese am berechneten Platz und verfügen über die vorgegebene statische Festigkeit.
  • An der Endposition der Anlage steht eine ausreichende Stromversorgung für die elektrischen Hebewerkzeuge und die Testläufe zur Verfügung.
  • Die Anlage kann nicht durch herabfallende Teile beschädigt werden.
  • Es kann von oben durch Deckenöffnungen kein (Regen-) Wasser in die Anlage eindringen oder ebenerdig in die Grube laufen.
  • Die äußere und innere Schutzfolie darf nur vom Geyssel Montageteam entfernt oder aufgeschnitten werden.
  • Die Anlage kann nicht von Dritten als Treppe oder als Transportweg für Material benutzt werden.
  • Über der Anlage werden keine Verputz- oder Malerarbeiten mehr durchgeführt.
  • Das Gebäude ist nachts verschlossen oder wird entsprechend überwacht.
  • Es werden keine Arbeiten Dritter direkt über oder neben der Anlage ausgeführt oder Materialien und Maschinen direkt neben, an oder auf der Anlage gelagert.
  • Es werden keine Maschinen in direkter Umgebung der Anlage rangiert.
Geyssel - wir haben die Lösung