Einbringung vor Ort

Der Transport und Einbau von Fahrtreppen und Fahrsteigen mit Mobilkränen, manuellen oder elektrischen Winden und anderen Hebe­zeugen darf nur von ausgebildeten und eingewiesenen Mitarbeitern durchgeführt werden.

Unsere eingesetzten Arbeits­mittel zum Transportieren und Heben von Lasten werden nach Bedarf und Einsatzbedingungen, mindestens jedoch einmal jährlich, durch ein autorisiertes Fachunternehmen geprüft. Zusätzlich liegt für alle auf Baustellen eingesetzten Maschinen und Arbeitsmittel Gefährdungsanalysen und entsprechende Betriebs-/Bedienungsanleitungen vor.

Darüber hinaus werden unsere Arbeitsmittel, (z. B. Mobilkräne, Winden, Trans­portrollen, Gabelstapler etc.) vor der ersten Inbetriebnahme auf der Bau­stelle durch eine befähigte Person geprüft. Das gilt auch vor erneutem Ein­satz an einem anderen Einbauort innerhalb der gleichen Baustelle.

Die Methode und Dauer der Einbringung richteten sich nach den örtlichen und baulichen Gegebenheiten – siehe Skizzen. Statische Vorgaben sind ausschlaggebend für die Methode der Montage. Hier unterscheiden wir zwischen einer Bockmontage und eine Montage über Deckenanker.

Schematische Darstellung zur Einbringung von Fahrtreppen - Einbringung von oben

Einbringung von oben, Phase A und B
Einbringung von oben, Phase C und D
Einbringung von oben, Phase E

[Zum vergrößern auf ein Bild klicken]

Schematische Darstellung zur Einbringung von Fahrtreppen - Einbringung von unten

Einbringung von unten, Phase A und B
Einbringung von unten, Phase C und D

[Zum vergrößern auf ein Bild klicken]

Schematische Darstellung zur Einbringung von Fahrtreppen - Einbringung einzelner Segmente

Einbringung einzelner Segmente, Phase A und B
Einbringung einzelner Segmente, Phase C, D und E

[Zum vergrößern auf ein Bild klicken]