Endmontage

Nach der Einbringung der Anlage als gesamte Einheit oder in noch zu verschraubenden einzelnen Traggerüstteilen liegt die Fahrtreppe/der Fahrsteig auf dem oberen und unteren Auflager auf entsprechend vorbereiteten Betonelementen des Gebäudes auf. Das Traggerüst liegt nur aufgrund seines hohen Gewichts in der berechneten Position – es erfolgt keine verschraubte oder geschweißte Verbindung mit dem Gebäude. Sofern der Auflagerabstand von 15m überschritten wird, sind zur Unterstützung der Konstruktion ein oder mehrere Mittelauflager notwendig.

Sofern vor der Endmontage zunächst noch andere Gewerke beendet werden müssen, bleibt die Anlagen zum Schutz vor Verunreinigungen und Beschädigungen zunächst in der Folie eingeschweisst. Gleichzeitig wird verhindert, dass die Anlage normwidrig d.h. gefährdend, von Dritten wie eine feste Treppe benutzt werden kann.

Die Endmontage umfasst meist folgende Prozesse (Checkliste):

  • Ausrichtung der Anlage
  • Entfernen der äußeren weißen Schutzfolie
  • Ein und Anbau der vor dem Transport aus Sicherheitsgründen demontierten Teile
  • Anschluss an die Energieversorgung
  • Komplettierung der fehlenden Komponenten
  • Einstellarbeiten der normgerechten Abstände
  • Anschluss an die Brandmeldeanlage des Gebäudes
  • Anbindung an die umgebenden Gebäudeteile
  • Ggf. Verkleidung des Traggerüst und der Unterkonstruktion
  • Ggf. Lackierarbeiten
  • Sicherheits- und Qualitätschecks
  • Endreinigung
Geyssel - wir beraten Sie gern